Thüringer Suchhund soll bei Bekämpfung der Schweinepest helfen

Ein Suchhund aus Thüringen soll in Brandenburg beim Aufspüren von Tieren helfen, die an der Afrikanischen Schweinepest verendet sind. Die Thüringer Kadaver-Suchhündin Nelli vom Westerbach wurde nach Angaben der Staatskanzlei speziell für die Suche von Wildschweinkadavern ausgebildet. Gesundheitsministerin Heike Werner informiert am Dienstag (13.00 Uhr) darüber, wie sich der Freistaat auf die immer näher rückende Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest vorbereitet und welche Möglichkeiten zur Prävention es gibt.


Thüringer Bauern sind seit Langem besorgt, dass die Seuche bald den Freistaat erreichen könnte. Befürchtet wird, dass dann die Preise für Schweinefleisch stark fallen, weil wichtige Absatzmärkte wegbrechen. Bislang wurde die Afrikanische Schweinepest in Brandenburg nachgewiesen. Die Seuche ist für Menschen ungefährlich, für Wild- und für Hausschweine fast immer tödlich.

Weitere Meldungen Mehr Wildschweine erlegen - Zusätzliche Maßnahmen gegen Schweinepest
Streit um Bekämpfung der Feldmausplage spitzt sich zu